Erektionsstörungen: Alter, Stress, Ernährung und andere schädliche Faktoren

Eine der größten Ängste der Männer in Schweiz ist Impotenz, auch bekannt als erektile Dysfunktion. Es ist nicht leicht für jeden Mann auf der ganzen Welt, zu akzeptieren, dass er an Funktionsstörungen leidet, und schon gar nicht, dass er zum Arzt geht, um sich behandeln zu lassen. Der Hauptfehler von Männern in Schweiz ist, eine Lösung für ED zu finden.

Wer kann in Schweiz an erektiler Dysfunktion (ED) leiden?

Meistens sind Männer zwischen 35 und 75 Jahren in Schweiz am stärksten von erektiler Dysfunktion betroffen. Es ist nicht üblich, junge Männer unter 30 mit ED-Problemen zu sehen, aber es gibt Fälle von jungen Männern mit Impotenzproblemen.

Eine der schwerwiegenden Folgen von ED ist eine schlechte sexuelle Leistung. Deshalb fühlen sich Männer unterdrückt, wenn sie unter dieser Krankheit leiden. Aber eine gute Nachricht ist, dass dieser Zustand mit einer guten Behandlung behandelt werden kann. Darüber hinaus können nur 10% der Männer, die in Schweiz an einer erektilen Dysfunktion leiden, keine vollständige Erektion haben.

Was kann erektile Dysfunktion verursachen?

Die Ursachen sind vielfältig. Ärzte erwähnen eine Kombination aus physischen und psychischen Problemen. In den körperlichen Problemen eines Mannes können wir Ursachen erwähnen wie: Diabetes, Blutdruck, chronische Krankheiten mit starken Behandlungen, übermäßige Masturbation, Schädigung der Nerven des Penis.

In Bezug auf die mit dieser Erkrankung verbundenen psychologischen Ursachen erwähnen einige Spezialisten: Angst vor Frauen, Enttäuschung zwischen der Realität und den in Filmen oder pornografischem Material gezeigten Dingen (Sucht nach Pornografie), Druck der Gesellschaft oder der Familie, unter anderem einen Partner zu finden.

Mangel an Sex könnte auch als Ursache für ED beschrieben werden, aber gleichzeitig wird erwähnt, dass niedrige Testosteronspiegel Männer und ihre Leistung im Bett beeinflussen.

Wer kann mir sagen, ob ich an einer erektilen Dysfunktion leide?

Zum Glück gibt es in Schweiz in allen Krankenhäusern und Kliniken Ärzte, die auf erektile Dysfunktion spezialisiert sind. Urologen sind am besten für die Diagnose von erektiler Dysfunktion geeignet. Wenn Sie jedoch zusätzliche Hilfe benötigen, können Sie die Telefonnummer 1-800-022-222 anrufen. Dieser Dienst ist Healthdirect, ein staatliches Programm zur rechtzeitigen Diagnose von Krankheiten.

Neben der Suche nach professioneller Hilfe können Sie auch eine Prüfung ablegen, um festzustellen, ob Sie an einer erektilen Dysfunktion leiden. Normalerweise tritt dieser Zustand auf, wenn der Mann sexuellen Kontakt mit einer anderen Person hat. Überprüfen Sie diese Liste, um festzustellen, ob Sie an ED leiden:

– Sie können eine Erektion nicht vollständig aufrechterhalten
– Trotz intensiven Vorspiels bekommt man keine Erektion
– Sie können eine Erektion nur mit eigener Stimulation haben (Masturbation oder Pornografie)
– Oralsex hilft Ihnen nicht bei einer Erektion
– Wenn Sie eine Erektion erreichen, bleibt Ihr Penis zu 50% schlaff

Was ist die beste Behandlung für erektile Dysfunktion?

Ärzte empfehlen die Verwendung von Medikamenten wie Viagra oder Kamagra. Diese beiden Medikamente sind die häufigsten Behandlungen für Männer, die ein normales Sexualleben haben wollen. Für andere Männer, die eine bessere sexuelle Leistung benötigen, indem sie mehrere Partner haben, ist Cialis das beste Medikament für erektile Dysfunktion. Dieses Medikament bietet bei den meisten Anwendern eine größere Wirkung von bis zu 36 Stunden.

Für alternative Behandlungen gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese Behandlungen werden für Männer empfohlen, die nicht vollständig an erektiler Dysfunktion leiden. Da sind manche Fälle weniger aggressiv. Zu den alternativen Behandlungen gehören:

– Wählen Sie Material für Erwachsene, um die Beziehung zwischen Paaren zu stimulieren
– Testen Sie verschiedene sexuelle Stellungen im Bett, in denen der Mann dominiert
– Verwenden Sie Extender oder spezielles Sexspielzeug, um die Penisstimulation zu verbessern
– Die Meldung im Penis ohne Ejakulation ist eine Übung für die Extremitätenmuskulatur.
– Führen Sie ein gesundes Leben ohne Alkohol und Drogen

Die Behandlungen sind abhängig von der Art der erektilen Dysfunktion wirksam. Manche Männer finden es zum Beispiel besser, ein Medikament zu nehmen, als nach teureren Alternativen oder Behandlungen mit einem Spezialisten zu suchen.

Krankheitsursachen

Ist es möglich, erektile Dysfunktion zu überwinden?

Die endgültige Heilung ist unwahrscheinlich, aber die Behandlung ist fast eine Heilung. Mit einer guten Behandlung wird der Mensch nicht bemerken, dass er an einer erektilen Dysfunktion leidet. Offensichtlich ist das Problem, eine gute Behandlung zu finden, auf die Gesundheit der Männer zurückzuführen. Die Mehrheit der Männer, die in Schweiz an schwereren Fällen von erektiler Dysfunktion leiden, ist über 60 Jahre alt, und in diesem Alter ist die Änderung der Lebensroutine für eine Behandlung in der Regel viel komplizierter.