Habe ich Prostatakrebs? Wie man Prostatakrebs erkennt und was Ihre nächsten Schritte sein sollten

Prostatakrebs bei Männern

Prostatakrebs ist Krebs, der in der Prostata auftritt: eine kleine nussförmige Drüse bei Männern, die die Samenflüssigkeit produziert, die das Sperma nährt und transportiert. Diese Krankheit betrifft einen von fünf Männern. Die Anzeichen, dass Sie an dieser Krankheit leiden können, sind:

  • Schwacher oder unterbrochener Urinfluss
  • Plötzlicher Harndrang
  • Häufiges Wasserlassen (besonders nachts)
  • Schwierigkeiten beim Starten des Urinflusses
  • Schwierigkeiten beim vollständigen Entleeren der Blase
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Blut im Urin oder Sperma
  • Rücken-, Hüft- oder Beckenschmerzen, die nicht verschwinden
  • Atemnot, sehr müde, schneller Herzschlag, Schwindel oder blasse Haut durch Anämie

Es gibt einige Tests, die diese schwere Krankheit identifizieren können

  • Körperliche Untersuchung und Anamnese: Eine Untersuchung des Körpers, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu überprüfen und Anzeichen einer Krankheit zu identifizieren, wie z. B. Massen oder alles andere, was abnormal zu sein scheint. Es werden auch Daten zu Gesundheitsgewohnheiten und zur Vorgeschichte früherer Krankheiten und Behandlungen erhoben.
  • Digitale Rektaluntersuchung (EDR): Der Arzt oder die Krankenschwester führt einen Finger, der mit einem geschmierten Handschuh bedeckt ist, in das Rektum ein, um die Prostata durch die Rektumwand zu tasten und Klumpen oder abnorme Bereiche zu erkennen.
    Prostataspezifischer Antigen (PSA) -Test: Ein Labortest, der den PSA-Spiegel im Blut misst. PSA ist eine Substanz, die hauptsächlich in der Prostata produziert wird. Manchmal kommt es in größeren Mengen im Blut von Männern mit Prostatakrebs vor. Es ist möglich, dass der PSA-Spiegel auch bei Männern hoch ist, die an einer Infektion oder Entzündung der Prostata leiden oder an einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH; vergrößerte Prostata, aber nicht krebsartig).
  • Transrektaler Ultraschall: Ein Verfahren, bei dem eine fingergroße Sonde in das Rektum eingeführt wird, um die Prostata zu untersuchen. Die Sonde wird verwendet, um energiereiche Schallwellen (Ultraschall) in Gewebe oder innere Organe zu reflektieren und Echos zu erzeugen. Die Echos bilden ein Bild von Körpergeweben, das als Ultraschall bezeichnet wird. Während einer Biopsie kann transrektaler Ultraschall eingesetzt werden. Dies wird als transrektale ultraschallgeführte Biopsie bezeichnet.
  • Transrektale Magnetresonanztomographie (MRT): Ein Verfahren, bei dem ein Magnet, Radiowellen und ein Computer verwendet werden, um eine Reihe detaillierter Bilder der inneren Körperbereiche zu erstellen. Nach den Recherchen von schweizkamagra.com durch das Rektum wird eine Sonde eingeführt, die in der Nähe der Prostata Radiowellen aussendet. Dies hilft dem MRT-Gerät, klarere Bilder der Prostata und des umgebenden Gewebes zu machen. Die transrektale MRT wird durchgeführt, um festzustellen, ob sich Krebs außerhalb der Prostata auf benachbarte Gewebe ausgebreitet hat. Dieses Verfahren wird auch als Kernspintomographie (MRT) bezeichnet. Manchmal wird während einer Biopsie auch eine transrektale MRT durchgeführt. In diesem Fall spricht man von einer transrektalen MRT-gesteuerten Biopsie. Einige Faktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit einer Genesung wie:
    Das Stadium des Krebses (PSA-Konzentration, Gleason-Score, Gradgruppe, Teile der krebskranken Prostata und ob sich der Krebs auf andere Körperteile ausgebreitet hat).

Warnzeichen von Krebs

Das Alter des Patienten

Wenn der Krebs kürzlich diagnostiziert wurde oder erneut auftrat (zurückgegeben)

Die Ursachen dieser Krankheit sind den Fachleuten noch nicht klar. Die Informationen, mit denen sie umgehen, sind, dass Prostatakrebs beginnt, wenn einige Zellen in der Prostata abnormal werden. Durch abnormale DNA-Mutationen wachsen sie und teilen sich schneller als normale Zellen. Anormale Zellen leben weiter, wenn andere Zellen sterben würden. Die Anhäufung abnormaler Zellen bildet einen Tumor, der wachsen und in benachbartes Gewebe eindringen kann. Darüber hinaus können einige abnormale Zellen abbrechen und sich auf andere Körperteile ausbreiten (metastasieren).

Risikofaktoren

  • Alter: Es ist sehr wahrscheinlich, dass ältere Menschen die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs erhöhen
  • Familienanamnese: Wenn ein Mann in Ihrer Familie Prostatakrebs hatte, ist Ihr Risiko möglicherweise höher. Wenn Sie eine familiäre Vorgeschichte von Genen haben, die Ihr Brustkrebsrisiko (BRCA1 oder BRCA2) oder eine signifikante familiäre Vorgeschichte von Brustkrebs erhöhen, ist das Risiko für Prostatakrebs möglicherweise höher.
  • Fettleibigkeit: Übergewichtige Männer mit Prostatakrebs können die Krankheit möglicherweise in einem fortgeschrittenen Stadium entwickeln, das schwieriger zu behandeln ist.

Wie man Prostatakrebs vorbeugt

Folgen Sie einer gesunden Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel und konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Auswahl einer Vielzahl von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Obst und Gemüse enthalten viele Vitamine und Nährstoffe, die zur Verbesserung Ihrer Gesundheit beitragen können. Wählen Sie gesunde Lebensmittel anstelle von Nahrungsergänzungsmitteln. Es gibt keine Studien, die gezeigt haben, dass Nahrungsergänzungsmittel eine Rolle bei der Verringerung des Risikos für Prostatakrebs spielen. Besser, wählen Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, damit Sie einen gesunden Vitaminspiegel im Körper aufrechterhalten können. Trainieren Sie an den meisten Tagen der Woche. Übung verbessert die allgemeine Gesundheit, hilft Ihnen, Gewicht zu halten und Ihre Stimmung zu verbessern. Es gibt Hinweise darauf, dass Männer, die nicht trainieren, einen höheren Gehalt an spezifischem Prostata-Antigen haben, während Männer, die trainieren, ein geringeres Risiko für Prostatakrebs haben können.

Übung

Versuchen Sie, die meisten Tage der Woche zu trainieren. Wenn Sie noch nie trainiert haben, beginnen Sie langsam und erhöhen Sie die Trainingszeit schrittweise jeden Tag.
Ein gesundes Gewicht beibehalten. Wenn Ihr aktuelles Gewicht gesund ist, arbeiten Sie daran, dass Sie die meisten Tage in der Woche trainieren. Wenn Sie Gewicht verlieren müssen, erhöhen Sie die Menge an Bewegung und reduzieren Sie die Anzahl der Kalorien, die Sie täglich essen. Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen bei der Erstellung eines gesunden Gewichtsverlustplans zu helfen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach dem erhöhten Risiko für Prostatakrebs. Männer, bei denen ein hohes Risiko für Prostatakrebs besteht, können Medikamente oder andere Behandlungen in Betracht ziehen, um ihr Risiko zu verringern. Einige Studien weisen darauf hin, dass die Einnahme von 5-Alpha-Reduktase-Hemmern, einschließlich Finasterid (Propecia, Proscar) und Dutasterid (Avodart), das Gesamtrisiko für Prostatakrebs verringern kann. Diese Medikamente werden zur Kontrolle der Vergrößerung der Prostata und des Haarausfalls bei Männern eingenommen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Männer, die diese Medikamente einnehmen, ein höheres Risiko haben, an einer schwereren Form von Prostatakrebs (hochgradigem Prostatakrebs) zu erkranken. Wenn Sie sich Sorgen über Ihr Prostatakrebsrisiko machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Leben mit Reizdarmsyndrom (IBS): Von den Symptomen zur Behandlung

Sind Sie von plötzlichen Bauchschmerzen, Schmerzen, Übelkeit, Durchfall und einem allgemein ungesunden Darmsystem geplagt? Hat es länger als zwei Wochen gedauert? 2 Jahre? Dein ganzes Leben? In diesem Fall handelt es sich möglicherweise nicht nur um normale Bauchschmerzen. Es könnte sich um das Reizdarmsyndrom handeln, das allgemein als IBS bekannt ist.

IBS verursacht keine Schäden

Es wird berichtet, dass fast jeder fünfte Amerikaner von IBS betroffen ist, und 6 bis 18 Prozent der Menschen auf der ganzen Welt

Allgemein definiert als eine Ansammlung von Symptomen in einem ansonsten gesunden Verdauungssystem, kann IBS leicht zu einem Verlust der Lebensqualität führen und sogar die psychische Gesundheit der Betroffenen in Mitleidenschaft ziehen. IBS kann in vier verschiedene Varianten eingeteilt werden: IBS-C (bei denen die Betroffenen chronisch verstopft sind), IBS-D (bei denen die Betroffenen an chronischem Durchfall leiden), IBS-M, bei dem beide Symptome auftreten, und IBS-U. Da es sich bei IBS um eine Sammlung von Symptomen und nicht um eine einzelne Krankheit handelt, gibt es derzeit keine unmittelbare Heilung. Personen, bei denen IBS auftritt, können ihre Symptome jedoch durch die Behandlung verringern.

IBS kann durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden, einschließlich Ernährung, Bakterienwachstum im Darm, Vitamin D-Mangel und Stress

Seit Ende 2010 überwachen Ärzte die Verbindung zwischen Gehirn und Magen genauer und schätzen, dass fast 40% der an IBS erkrankten Personen Symptome haben, die auf Stress, Angstzuständen, Depressionen oder anderen psychologischen Faktoren beruhen. Tatsächlich wird das Darmsystem oft als "zweites Gehirn" bezeichnet, und Bakterienwachstum und schlechte Ernährung können zu Angstzuständen und Depressionen führen, wodurch die IBS-Symptome verstärkt werden. Viele Menschen suchen jetzt nach kognitiven Therapien, Antidepressiva und sogar Hypnose, um Stressfaktoren zu reduzieren und die Symptome von IBS zu lindern.

Das Leben mit IBS kann sehr schwierig sein

Menschen, die an IBS-C leiden, leiden häufig unter schwächenden Schmerzen im gesamten Oberkörper, die zu Problemen mit der Beschäftigung oder dem Genuss eines typischen Tages führen können. Während die Symptome für diejenigen, die an IBS-D leiden, entgegengesetzt sind, kann das Leiden ebenso schwächend sein, wobei Patienten angeben, dass sie den Darm mehrmals täglich leeren müssen. Diese beiden Symptome können die oben genannten psychologischen Faktoren aufregen und eine erhöhte Angst des Individuums hervorrufen.

Da so viele Faktoren zusammenkommen können, um eine Diagnose von IBS zu erstellen, kann diese Diagnose manchmal einige Zeit in Anspruch nehmen

Manchmal leiden die Betroffenen an Influenza oder einem anderen Virus, was dazu führen kann, dass die wahren Symptome verschleiert werden. Wie bei meinen psychisch verstärkten Krankheiten nehmen Ärzte Patienten möglicherweise nicht ernst, wenn sie die ständigen Magenprobleme beschreiben.

IBS ist wichtig zu verfolgen, da diejenigen, die sich mit IBS befassen, einem Risiko für andere Krankheiten ausgesetzt sind. Es gibt Zusammenhänge zwischen IBS und Krankheiten wie dem Reizdarm, Morbus Crohn, Endometriose, Colitis ulcerosa und sogar seltenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie dem Marfan-Syndrom. Wenn Sie die IBS-Symptome im Auge behalten, regelmäßige Termine mit Ihrem Arzt vereinbaren und verschiedene Behandlungen ausprobieren, kann eine Person möglicherweise ein normales Leben mit IBS führen.

Die häufigste Methode zur Behandlung von IBS besteht darin, die Ernährung genau zu beobachten

Bei vielen Menschen lösen bestimmte Lebensmittel IBS-Symptome aus. Im Allgemeinen sind diese Lebensmittel von Natur aus scharf oder sauer, was dazu beiträgt, die Magenschleimhaut zu reizen. Andere können feststellen, dass die Vermeidung von Gluten dazu beitragen kann, allgemeine Darmprobleme zu lindern. Übung kann auch dazu beitragen, die Symptome von IBS zu lindern, und die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit kann ebenfalls zur Linderung der Symptome beitragen. Einzelpersonen können auch zusätzliche Ballaststoffpräparate einnehmen, die zur Stimulierung des Dünndarms des Darmsystems beitragen können. Over-the-Counter-Medikamente wie Immodium können bei Symptomen helfen, und im Jahr 2019 gibt es mehrere verschriebene Medikamente, die helfen können, IBS zu kontrollieren und eine höhere Lebensqualität zu ermöglichen. Andere könnten feststellen, dass eine Therapie, Antidepressiva und sogar Medikamente gegen Angstzustände die Symptome lindern können, indem das Darmsystem mit dem Gehirn in Einklang gebracht wird.

Während die Zahl der Menschen in den USA, die an IBS leiden, weiter zunimmt, können zusätzliche Behandlungen für die durchschnittliche Person verfügbarer werden, wenn die medizinische Gemeinschaft diese Bedenken ernst nimmt. Vor diesem Hintergrund ist es durchaus möglich, dass IBS in Zukunft erheblich reduziert wird. Da fast 20 Prozent der Amerikaner an IBS leiden, gibt es viel Raum für Verbesserungen.

Sexuell übertragbare Krankheiten. Was sind sie und wo können sie gefunden werden

Sexuell übertragbare Krankheiten sind Infektionen, die von Person zu Person durch sexuelles und nicht sexuelles Verhalten übertragen werden. Sie sind auch als sexuell übertragbare Infektionen (STIs) und Geschlechtskrankheiten (VD) bekannt. Sie können sich von Mensch zu Mensch über eine Vielzahl von Quellen verbreiten, einschließlich Nadeln, während der Geburt und / oder Stillzeit, wenn das Kind jung ist, und auch durch Bluttransfusionen. Sie können auch durch Geschlechtsverkehr oder Vorspiel übertragen werden.

Geschlechtskrankheiten treten auf, weil die Genitalien unseres Körpers warm und feucht sind, was sie zu den perfekten Kandidaten für die Zucht und Unterbringung schädlicher und unerwünschter Bakterien macht. Diese Bakterien können sich von Person zu Person schnell ausbreiten.

Bakterielle Infektion

STIs können auch dadurch verbreitet werden, dass man nicht einmal einen anderen Menschen kontaktiert, z. B. dass man dasselbe Spielzeug teilt, das infiziert wurde, und kein Kondom verwendet

Leider hat sich die Rate der sexuell übertragbaren Krankheiten schnell verbreitet und es gibt ungefähr 1 Million neue Fälle pro Tag. Geschlechtskrankheiten treten am häufigsten im Alter von 15 bis 24 Jahren auf, aber es ist auch ein großes Problem, das bei Personen über 65 Jahren zunimmt.

Einige Beispiele für sexuell übertragbare Krankheiten sind Chlamydia, Chancroid, Krabben, Herpes genitalis, Hepatitis B, HIV und AIDS

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten der Welt und können sowohl Genital- als auch Augenkrankheiten verursachen. Es kann durch ungeschützten Oral-, Vaginal- oder Analsex mit einem Partner verbreitet werden. Es ist nicht erforderlich, dass ein gleichmäßiges Eindringen vorliegt, da Sie es auch auf andere Weise kontrahieren können, oder dass Ihr Partner es trotzdem ejakulieren kann. Es ist wirklich schwierig zu wissen, ob Sie an Chlamydien leiden, da es häufig keine Symptome gibt und diese für einige Zeit unbemerkt bleiben können. Wenn Symptome auftreten, kann es einige Wochen dauern, bis Sie bemerken, dass etwas nicht stimmt oder unangenehm ist. Sie könnten Blutungen haben, wenn Sie Geschlechtsverkehr, Ausfluss jeglicher Art, Schmerzen in Ihrer Bauchmuskulatur oder im unteren Rückenbereich oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner haben. Suchen Sie außerdem einen Arzt auf, wenn Sie Schmerzen beim Pinkeln, Juckreiz, Rötung oder Juckreiz um die Augen haben und wenn Sie schließlich Halsschmerzen oder Husten jeglicher Art haben. Männer können auch Hodenschmerzen oder Schwellungen haben, was Anzeichen dafür sind, dass Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen sollten. Ein extrem schädlicher STI ist HIV und AIDS. HIV greift Ihr Immunsystem an und birgt das Risiko, dass Sie leichter als je zuvor an Infektionen und Krankheiten erkranken. Es ist auch schwer zu sagen, ob Sie HIV und AIDS haben, und wenn Sie nicht behandelt werden, kann dies Ihr Immunsystem schädigen und Infektionen können sich mit der Zeit rapide verschlimmern. HIV kann durch Sperma, Blut, Milch und Vaginalflüssigkeiten, Blutkontakt, Geburt und das Teilen von Drogennadeln transportiert werden. In Schweiz waren im Jahr 2017 etwa 27.545 Menschen mit HIV infiziert. 95% dieser Menschen haben Zugang zu einer großartigen Versorgung, und 87% erhielten eine Behandlung, um mit ihrem HIV zu helfen.

Bei allen STIs sollten Sie ein Kondom verwenden, um zu verhindern, dass STIs von einem zum anderen übertragen werden

Patienten mit STIs erhalten in der Regel mehrere Tage lang Antibiotika, damit die Infektion verschwindet. Die Verwendung eines Kondoms ist das Wichtigste, was Sie tun können, um eine STI zu verhindern, da sie als Barriere zwischen einander fungiert. Auch wenn Sie Oralsex durchführen, sollte ein Kondom verwendet werden, da STIs oral übertragen werden können.

Orale Kontrazeptiva müssen bekannt gemacht werden, dass sie Sie nicht gegen irgendeine Form von STI hindern

Möglicherweise möchten Sie auch Abstinenz üben, wenn Sie Bedenken haben, eine STI zu bekommen, und dies der effektivste Weg ist, sich vor einer STI zu schützen.

Außerdem verringern Sie Ihre Chancen, wenn Sie durch eine langfristige Beziehung bei einem Partner bleiben, da es weniger wahrscheinlich ist, dass er mit anderen Menschen zusammen war und die Wahrscheinlichkeit, dass diese einen STI bekommen, geringer gewesen wäre. Natürlich lassen Sie sie bei jedem neuen Partner testen, um sicherzustellen, dass Sie keine sexuelle Aktivität ausüben, damit Sie zu 100% sicher sein können, dass Sie keine erkranken. Es gibt auch Impfungen, mit denen Sie sich vor bestimmten Krebsarten wie HPV und Hepatitis B schützen können.

Das ABC von IBS: Diagnose, verfügbare Behandlungsoptionen, Ernährungs- und Lebensstiländerungen

Reizdarmsyndrom Fakten und Bewusstsein

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine sehr häufige Erkrankung des Dickdarms. Es ist auch als spastischer Dickdarm bekannt. Leider kann dieser Zustand nicht geheilt, sondern nur behandelt werden. Es kann chronisch sein, über Jahre oder sogar ein Leben lang. Die Ursachen für IBS sind nicht genau bekannt, aber es gibt viele Anzeichen und Symptome, die einer Person helfen können, herauszufinden, ob sie an IBS leidet. Es wird vermutet, dass es auf abnormale Magen-Darm-Bewegungen und Störungen des Gehirns und des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen ist.

Eine Hauptbehandlung

Anzeichen von IBS

Die ersten Anzeichen von IBS sind Schmerzen und Krämpfe; Bauchschmerzen sind das häufigste Symptom und der wichtigste bestimmende Faktor bei der Diagnose von IBS. Durchfall und Verstopfung sind ebenfalls Symptome von IBS sowie Veränderungen des Stuhlgangs. Eine Person kann auch unter extremen Gasen, Blähungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Müdigkeit leiden. Diese Symptome können während Stressphasen oder sogar während der Menstruation bei Frauen schlimmer sein.

Wer wirkt IBS?

In Schweiz leidet schätzungsweise jeder fünfte Mensch an IBS-Symptomen und es kommt auch häufiger bei Frauen als bei Männern vor. Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Person dazu veranlassen können, an IBS zu erkranken, wie z. B. Genetik, Infektionen und Trauma. Die Symptome von IBS entstehen durch Störungen der Muskelkontraktionen und durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Dingen wie Lebensmitteln. Dies geschieht aufgrund von Störungen in der Kommunikation zwischen dem Gehirn einer Person und ihrem Darm, der sogenannten Gehirn-Darm-Achse. Dies ist wichtig für die Aufrechterhaltung einer gesunden und normalen Darmfunktion. Wenn eine Person an IBS leidet, ist diese Interaktion gestört und verändert die Mobilität im Darm.

IBS-D

Menschen, die an Durchfall leiden, leiden an IBS-D, das mit einem beginnenden Drang nach Stuhlgang mit sehr lockerem Stuhlgang und Bauchschmerzen einhergeht. Eine Person kann sich auch unfähig fühlen, ihren Darm vollständig zu entleeren oder sogar die Kontrolle über ihren Darm zu verlieren. Diejenigen, die an Verstopfung leiden, sollen IBS-C haben und leiden an hartem Stuhl und müssen sich beim Stuhlgang anstrengen. Oft wird jemand zwischen Durchfall oder Verstopfung wechseln, was sehr häufig ist.

Diagnose

IBS kann oft schwer zu diagnostizieren sein. Ärzte führen normalerweise Tests durch, um andere Probleme auszuschließen, bis sie wirklich zu dem Schluss kommen, dass eine Person tatsächlich an IBS leidet. Diese Tests können CT-Scans, Röntgenaufnahmen, Endoskopie / Koloskopie und sogar Blutuntersuchungen umfassen.

Behandlung

Die gute Nachricht ist, dass es viele Behandlungen für IBS gibt; Diese Behandlungen werden es nicht heilen, aber es kann viele unangenehme Probleme lindern, die daraus entstehen. Nach den Recherchen von schweizkamagra.com das Hinzufügen von Ballaststoffen zu Ihrer Ernährung kann sehr hilfreich sein, da es das Innere des Verdauungstrakts erweitert und auch einen besseren Stuhlgang fördert. Stress und Angst abzubauen kann ebenfalls helfen, da Stress zu Schüben führt. Essen Sie regelmäßig und ausgewogen, reduzieren Sie die Koffeinaufnahme, steigern Sie die Bewegung, trinken Sie viel Wasser, vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke wie Soda und essen Sie auch kleinere Mahlzeiten, um Schmerzen und Krämpfe zu lindern.

Pharmazeutische Optionen

Abgesehen von Hausmitteln und kleinen Änderungen, die vorgenommen werden können, gibt es Medikamente, die IBS-Symptome behandeln können. Antispasmodika werden zur Behandlung von IBS-Symptomen eingesetzt, darunter Dicyclomin und Hyoscyamin. Diese Medikamente verlangsamen die Bewegungen des Verdauungstrakts und verringern das Risiko von Krämpfen. Antidiarrhoika wurden auch zur Behandlung von IBS eingesetzt, wenn Durchfall das Hauptproblem ist. Diese sollten jedoch nicht langfristig eingenommen werden und ein Arzt sollte konsultiert werden, bevor Sie eines dieser Medikamente einnehmen. Antidepressiva können auch bei der Linderung bestimmter Symptome von IBS wirksam sein. Untersuchungen haben gezeigt, dass die beste (n) Behandlung (en) für IBS bestimmte Medikamente sind. Diese Medikamente sollten von einem Arzt ordnungsgemäß verschrieben werden.

Leben mit IBS

Mit IBS ist es möglich, ein normales Leben zu führen. Kleine Schritte zur Linderung von Schmerzen oder Beschwerden können eine enorme Hilfe sein. Leider kann IBS eine Person und ihre tägliche Funktionsweise wirklich beeinträchtigen. Eine Person kann sich ständig unwohl fühlen oder das Bedürfnis, mehrmals am Tag auf die Toilette zu rennen. Glücklicherweise gibt es Medikamente, die helfen können, diese Symptome zu lindern und einem Menschen zu einem normalen Leben mit IBS zu verhelfen, zusammen mit den kleinen Änderungen, die in Bezug auf Ernährung, Bewegung und sogar Stress vorgenommen werden können. Zum Glück gibt es eine Menge Forschung zu diesem Zustand und nachgewiesene Medikamente, die Beschwerden lindern und einer Person helfen können, die an dieser Krankheit leidet.

Levitra: eine Behandlung für erektile Dysfunktion und Impotenz

Levitra 20mg Preis Schweiz
Levitra 20mg Kaufen Ohne Rezept

Erektionsstörungen und Levitra

Die sexuelle Gesundheit von Männern gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Männer leiden unter sexuellen Funktionsstörungen wie erektiler Dysfunktion in allen Altersgruppen und Rassen. Es gibt eine wachsende Anzahl von Medikamenten auf dem Markt, die zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt werden. Eines der stärkeren Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion ist Levitra.

Was ist Levitra?

Levitra ist ein Medikament, das oral eingenommen wird und zur vorübergehenden Linderung von erektiler Dysfunktion entwickelt wurde. Levitra wirkt ähnlich wie andere Medikamente gegen erektile Dysfunktion. Das Medikament wird im Blutstrom freigesetzt und ermöglicht es den Blutgefäßen, sich im Körper zu entspannen. Durch diese Entspannung fließt das Blut schneller und stärker durch den Körper, was für eine Erektion erforderlich ist. Unter Australiern ist Levitra beliebt, weil Männer in Schweiz die Pillenform der Droge bevorzugen.

Wie es funktioniert

Die primäre Wirkung von Levitra ist der von Viagra sehr ähnlich. Levitra ist in der Tat wirksamer und hat eine etwas mildere Wirkung als Viagra Express. Levitra bleibt auch nach dem Verzehr von fetthaltigen Nahrungsmitteln und Alkohol wirksam. Dies gilt nicht für Viagra und macht Levitra in der Folge wünschenswerter. Levitra wirkt sogar bei Männern mit Diabetes und anderen Krankheiten, die normalerweise die Funktion von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion beeinträchtigen. Die Wirksamkeit des Arzneimittels ändert sich aufgrund bestehender Krankheiten nicht. Männer werden feststellen, dass Levitra zwischen 40 und 60 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels aktiv wird. Es wird erwartet, dass das Medikament mindestens 4 Stunden lang aktiv bleibt. Levitra wird zur Behandlung jeder Form von erektiler Dysfunktion angewendet, unabhängig davon, wie mild oder schwer die Erektionsstörung ist
Bedingung kann sein.

Vorteile von Levitra

Einige Vorteile von Levitra sind, dass es ein sicheres Medikament ist und unabhängig davon, wie oft das Medikament zu verschiedenen Gelegenheiten eingenommen wird, wirksam bleibt. Levitra hat eine begrenzte Anzahl von Nebenwirkungen. Es ist kostengünstig und behält seine Wirksamkeit auch bei, wenn Alkohol oder ungünstige Lebensmittel konsumiert werden. Das Medikament ist nur dann wirksam, wenn es benötigt wird und hält bis zu 12 Stunden an.
Levitra ist für Männer bestimmt, die vorzugsweise bei guter Gesundheit sind.

Bei Männern, die älter sind, kann es erforderlich sein, die Dosis von Levitra zu reduzieren, um eine sichere Einnahme zu gewährleisten. Männer, die unter medizinischen Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall gelitten haben, sollten vor der Einnahme von Levitra die Genehmigung eines Gesundheitsdienstleisters einholen. Dies soll sicherstellen, dass es sicher ist, dass ein Mann sicher sexuelle Aktivitäten ausüben kann.

Nebenwirkungen

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Levitra mit anderen Arzneimitteln interagiert, die zur Behandlung anderer Krankheiten wie nitrathaltigen Arzneimitteln entwickelt wurden. Es ist bekannt, dass die Einnahme von Antidepressiva und / oder Antibiotika eine nachteilige Wirkung haben kann und daher die Einnahme von Levitra verschieben sollte. Wie bereits erwähnt, hat Levitra keine ernsthaften Probleme, die mit dem Verzehr bestimmter Lebensmittel verbunden sind. Bei der Einnahme von Levitra sind einige Dinge zu beachten. Es wird davon abgeraten, frischen Saft wie Grapefruitsaft zu trinken, da die Resorptionsrate des Arzneimittels beeinträchtigt wird und große Mengen an Nahrungsmitteln verbraucht werden, die die Resorptionsrate verzögern. Dies unterbricht den Beginn von Levitra und es wird empfohlen, nicht zu viel Alkohol zu trinken, da dies der Fall sein kann Löst einen Blutdruckabfall aus, der dem entgegenwirkt, was Levitra erreichen will.

Dosierung

Männern wird davon abgeraten, die Dosis von Levitra zu überschreiten und ein besseres Ergebnis oder Ansprechen zu erwarten. Es ist erwiesen, dass die sexuelle Reaktion aufgrund einer erhöhten Dosierung nicht zu einem gesteigerten Erlebnis führt. Wenn die Dosis von Levitra erhöht oder mit anderen Arzneimitteln kombiniert wird, um eine verstärkte Wirkung zu erzielen, können sich nachteilige Nebenwirkungen ergeben. Männer sollten nach der Einnahme von Levitra eine Verzögerung von etwa einer Stunde einplanen, um sich sexuell zu betätigen. Dies gibt dem Medikament Zeit, im Körper aufzunehmen und wirksam zu werden. Levitra darf nicht öfter als einmal alle 24 Stunden eingenommen werden.

Levitra in Schweiz

Die Einnahme von Levitra kann in Schweiz einige gefährliche Folgen haben. In Schweiz ist es für einen Mann ziemlich einfach, Levitra ohne Verschreibung zu erhalten. Das Medikament kann diskret über Online-Apotheken bezogen werden, die das Medikament an einen beliebigen Ort und in einer beliebigen Menge versenden. Diese Verfügbarkeit birgt auch das Risiko, mehr als die empfohlenen Maßnahmen zu ergreifen, wenn Männer sich selbst behandeln, um ihre sexuelle Dysfunktion zu lösen.

Unterschied zwischen Generika und Marke Cialis?

Der Gedanke an eine erektile Dysfunktion kommt einem Menschen normalerweise erst in den Sinn, wenn es zu spät ist. Leider wird dies für Millionen von Männern in Schweiz zur Norm. Rund zwei Millionen Männer im Land entwickeln jährlich eine erektile Dysfunktion. Weniger als ein Viertel dieser Männer versuchen, die Krankheit zu behandeln. Der häufigste Grund bei Männern ist, dass sie nicht über die richtigen Informationen verfügen. Heute werde ich einige detaillierte Informationen über erektile Dysfunktion geben. Darüber hinaus werde ich eine beliebte Behandlung namens Cialis Professional behandeln.

Cialis Generika
Cialis Generika

Ziel ist es, Missverständnisse über erektile Dysfunktion zu zerstreuen.

Männer denken im Allgemeinen, dass erektile Dysfunktion ein natürlicher Teil des Lebens eines Mannes ist. Wenn Männer besser über die Ursachen der erektilen Dysfunktion informiert wären, würden sie sehen, wie dumm diese Annahme ist. Die Ursache für die meisten Fälle von erektiler Dysfunktion hängt mit der Durchblutung zusammen. Es ist schließlich Blut, das den Penis für eine Erektion füllen muss. Wenn Ihre Blutzirkulation blockiert oder unterbrochen wird, führt dies zu einer sogenannten Impotenz. Es gibt verschiedene Grade der erektilen Dysfunktion, deshalb sollten Sie Ihr Bestes tun, um sie früh zu erkennen. Wenn Sie dies nicht tun, riskieren Sie einen dauerhaften Verlust Ihrer Erektionsfähigkeit.

Also, was verursacht diese Zirkulationsprobleme? Die eigentliche Frage sollte sein, was nicht?

Eines der größten Dinge, die sich auf unseren Kreislauf auswirken, ist unsere Ernährung. Wir leben in einer Welt, in der unsere Lebensmittel stark verarbeitet und künstlich hergestellt werden. Wir konsumieren Chemikalien und Verbindungen, die wir nicht aussprechen können, geschweige denn buchstabieren. Diese künstlichen Substanzen haben schreckliche Auswirkungen auf den Körper und tragen wesentlich zu Erektionsstörungen bei. Versuchen Sie, das, was ich gerade gesagt habe, auf die Probe zu stellen. Schauen Sie sich die Zutaten an, die Sie als Nächstes essen oder trinken. Wenn Sie alles auf der Liste aussprechen können, dann tun Sie etwas richtig. Wenn Sie können, dann machen Sie weiter so!

Abgesehen von der Ernährung wird Ihre erektile Funktion durch mangelnde körperliche Aktivität und andere gesundheitliche Probleme beeinträchtigt.

Wenn Sie nicht mindestens eine Stunde mäßiger körperlicher Aktivität ausgesetzt sind, liegt Ihre erektile Qualität nicht bei 100%. Dies bringt mich zu meinem nächsten Punkt, der das Erkennen von erektilen Problemen ist. Die meisten Männer denken, sie haben ein Problem, wenn sie keine Erektion bekommen, aber es gibt andere Anzeichen dafür, dass Sie vermisst werden. Das offensichtlichste Zeichen ist die Gesamtgröße während einer Erektion. Beispielsweise. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Erektion "dünner" als normal erscheint, deutet dies auf ein Erektionsproblem hin.

Es gibt viele Behandlungen für die erektile Funktion, aber nicht alle sind gleich.

Es gibt solche, die nicht lange halten, während andere zu teuer sind, und es gibt solche, deren Arbeit viel Zeit in Anspruch nimmt. Cialis Professional ist ein glückliches Medium zwischen allen Behandlungen. Es ist nicht teuer, dauert bis zu 12 Stunden und dauert weniger als 15 Minuten.

Cialis Professional hat auch Vorteile bei der Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit gezeigt.

Dies gilt sowohl für den Fitnessraum als auch für das Schlafzimmer, wenn Sie sich fragen. Cialis Professional ist verschreibungspflichtig, dh Sie müssen einen Arzt vor Ort aufsuchen, um eine Bewertung zu erhalten. Sprechen Sie noch heute mit Ihrem Arzt über Cialis Professional.

Sexuelle Gesundheit: Fakten und Symptome von Herpes genitalis

Herpes genitalis ist ein Ausbruch des Herpes simplex-Virus (HSV). Viele Menschen haben keine oder nur leichte Symptome und sind sich daher nicht bewusst, dass sie krank sind. Diese enthalten normalerweise kleine Blasen, wenn Symptome auftreten, die aufbrechen und schmerzhafte Geschwüre bilden. Es kann auch grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerzen, wund und geschwollene Lymphknoten geben. Der Beginn liegt normalerweise etwa 4 Tage nach der Exposition mit bis zu 4 Wochen andauernden Symptomen. Bestimmte Ausbrüche, die bei einer Infektion auftreten, sind in der Regel milder.

Auf diese Geschwüre folgen oft mehrere Wochen bis Monate lang rote, geschwollene und manchmal schmerzhafte Blasen in derselben Region.

Genital Herpes Generika Schweiz Bestellen

Sie können Symptome verhindern, indem Sie sexuelle Aktivitäten vermeiden oder Nadeln austauschen.

Wenn Sie Symptome haben, fragen Sie Ihren Hausarzt nach den neuesten HSV-Immuntherapiebehandlungen und wie diese von Stressfaktoren beeinflusst werden können. Sie können Sie auch an die nächste Informationsklinik für sexuell übertragbare Krankheiten in Schweiz verweisen.

Was ist HSV1 und HSV2?

HSV1 und HSV2 bilden sich zusammen bei Herpes genitalis, einer häufigen Ursache für Herpes genitalis bei Frauen. HSV2 ist eine ernstere Belastung, die eine Infektion im Mund oder Rektum verursacht. Es kann zu anderen ernsteren Zuständen einschließlich Anal- und Peniskrebs führen. Normalerweise wird die Krankheit durch direkten genitalen Kontakt mit der Hautoberfläche oder den Sekreten einer infizierten Person übertragen. Dies kann beim Sex passieren, wie beim Oral- und Analsex. Für die Übertragung müssen keine Wunden auftreten. Das Risiko, sich über ein Jahr auf ein Paar auszubreiten, liegt bei 7,5 Prozent. Es gibt zwei Formen von HSV, nämlich HSV-1 und HSV-2. Obwohl in der Vergangenheit hauptsächlich durch HSV-2 verursacht, ist in Schweiz das genitale HSV-1 populärer geworden. Die Diagnose kann durch Screening von Läsionen auf bestimmte Antikörper mittels PCR oder Viruskultur oder Bluttests erfolgen. Wie bei HSV-1 ist es jedoch nicht erforderlich, HSV-2-Immunoprophylaxe im Genitalbereich anzuwenden, da die Krankheit im Genitalbereich nicht infiziert wird, wenn sie nicht vorhanden ist. HSV kann sich beim Geschlechtsverkehr ausbreiten, auch nach dem Gebrauch von Kondomen. Neben Anal- und Oralsex kann es sich auch ausbreiten, wenn der Partner mit dem Herpes-simplex-Virus-2 infiziert ist. Zu den Bemühungen zur Infektionsprävention gehört, keinen Sex zu haben, Kondome zu benutzen oder nur mit jemandem Sex zu haben, der nicht ansteckend ist. Es gibt keine Behandlung, wenn infiziert. Nichtsdestotrotz können antivirale Medikamente Ausbrüche stoppen oder, wenn sie auftreten, Ausbrüche verkürzen. Antivirale Langzeitanwendung kann auch das Risiko einer weiteren Ausbreitung verringern.

Rund 846 Millionen Männer hatten 2015 Herpes genitalis (12 Prozent der Weltbevölkerung)

Mehr als einer von sechs Menschen in den Vereinigten Staaten hat HSV-2. Frauen werden häufiger diagnostiziert als Männer. Die Krankheitsraten in den Vereinigten Staaten sind zwischen 1990 und 2010 zurückgegangen. Komplikationen können häufig eine aseptische Meningitis, ein erhöhtes HIV / AIDS-Risiko bei HIV-positiven Personen und eine Ausbreitung auf Babys während der Schwangerschaft sein, was zu neugeborenem Herpes führt. In den Jahren 2012 und 2013 stieg die Rate neuer Fälle von Herpes genitalis in Schweiz. war etwa dreimal niedriger als in den frühen 1980er Jahren. Die meisten neuen Fälle von Herpes genitalis werden durch HSV-2 verursacht. Dieser Zustand kann schmerzhafte Wunden, Infektionen und andere Komplikationen in der Harnröhre, im Penis und im Mund verursachen. Wie bei den meisten sexuellen Erkrankungen sind die Symptome von Herpes genitalis schwer zu erkennen und zu behandeln. Die Symptome von sexuellem Herpes sind erst dann offensichtlich, wenn es zu einer genitalen HSV-2-Infektion fortgeschritten ist. Die Diagnose und Behandlung von HSV-2-Herpes genitalis unterscheidet sich von Herpes genitalis, der durch eine andere Herpes-Virusart verursacht wird.

In Schweiz wird geschätzt, dass drei Viertel der australischen Erwachsenen mit HSV1 diagnostiziert werden und jeder zehnte Erwachsene mit HSV2

Menschen mit aktivem Herpes genitalis haben mindestens ein höheres Risiko für eine Infektion mit HIV und Hepatitis C als die Allgemeinbevölkerung. Menschen, die mit dem Herpes-Simplex-1-Virus infiziert sind, können auch Genitalwarzen entwickeln, und die meisten Menschen mit dem Herpes-Simplex-2-Virus leiden an Genitalwarzen, wenn sie vom Herpes-Simplex-3-Virus befallen werden. Beide Viren werden durch eine Art humanes Papillomavirus (HPV) verursacht, und die meisten Menschen mit Herpes genitalis sind entweder mit HPV Typ 1 oder Typ 2 infiziert.

Arten von Herpes

Es gibt zwei Hauptarten von Herpes, Typ 1 und 2. Mit dem Herpes-simplex-1-Virus werden Sie häufig kleine dunkle Beulen am äußeren Teil der Genitalien bemerken, die gemeinhin als Herpes genitalis bezeichnet werden. Die häufigste Seite von Herpes Simplex 2 heißt Herpes Simplex (HSV 2). Herpes Simplex 2 kann eine große Anzahl von häufigen Genitalerkrankungen verursachen.

Sexuell übertragbare Krankheiten sind häufiger als Sie denken

Die sexuelle Revolution der sechziger und siebziger Jahre veränderte das Leben vieler Menschen aller Altersgruppen, Rassen und Gesellschaftsschichten. Gleichzeitig mit dem Aufkommen der Antibabypille veränderten sich in diesen Jahrzehnten die Einstellungen zu Geschlecht, Beziehungen und Kinderwunsch radikal. Zum ersten Mal hatten Frauen (und Männer!) Eine feste und normalerweise idiotensichere Möglichkeit, ihre eigene Fortpflanzungszukunft und ihre sexuellen Aktivitäten zu kontrollieren. Sexuelle Aktivitäten, ob innerhalb oder außerhalb der Ehe, wurden einfach und anscheinend risikofrei.

Diese Ära fiel jedoch auch mit einer Zunahme der Übertragung sexueller Infektionen zusammen, sowohl in Schweiz als auch in weiten Teilen der Welt.

Sti Schweiz Online
Sti Aus Schweiz

Sexuelle Infektionen gibt es natürlich schon seit Tausenden von Jahren

Die strenge Moral der viktorianischen Ära mit ihrer Fassade des Zölibats und des "Anstands" hat die Übertragung solcher Infektionen und Krankheiten wie der Syphilis, die in jenen Tagen unbehandelbar und sehr oft tödlich waren, nicht aufgehalten und gedieh in der brodelnden Welt von Unmoral, die direkt unter dem Furnier der Sanftmut existierte. Aber in der "modernen" Ära, in der Sexualität und Geburtenkontrolle viel offener sind, hat die Zahl der sexuell übertragbaren Krankheiten, einschließlich bisher unvorhergesehener Schrecken wie HIV und AIDS, die mehrere Generationen in Mitleidenschaft gezogen haben, in bisher unerreichtem Maße zugenommen . In den achtziger und frühen neunziger Jahren wurde „Safer Sex“ zum Inbegriff von Menschen jeden Alters, und die Verwendung von Kondomen zur Verhütung von Schwangerschaften und Krankheiten wurde durch Werbekampagnen im Fernsehen und in anderen Medien stark gefördert. Mit dem Niedergang der unmittelbaren Krise der AIDS-Epidemie wurden die Menschen jedoch in Bezug auf die Empfängnisverhütung wieder etwas ritterlicher und stützten sich stark auf die Antibabypille, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Krankheiten wie Chlamydien, die bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen können, wenn sie nicht schnell erkannt und wirksam behandelt werden, nahmen ebenso zu wie Herpes und Genitalwarzen. Während einige dieser Infektionen sehr offensichtliche körperliche Symptome aufweisen, die auf das Bestehen eines unmittelbaren Problems hinweisen, können andere "still" sein und möglicherweise erst entdeckt werden, wenn es zu spät ist und Schäden wie Unfruchtbarkeit aufgetreten sind.

Diese Bedingungen sind auch nicht nur auf junge Menschen beschränkt, wie es das populäre Stereotyp ist!

In den letzten zwanzig Jahren ist die Zahl der in Schweiz gemeldeten STI-Fälle bei Menschen mittleren Alters oder sogar bei älteren Menschen stark angestiegen. Menschen, die das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft nicht länger fürchten müssen, sind selbstgefällig geworden. In einer Gesellschaft mit hohen Scheidungsraten und vielen Menschen, die zu einem späteren Zeitpunkt ihres Lebens nach neuen Partnern suchen, kam es zu einer Miniepidemie sexuell übertragbarer Infektionen unter den über fünfziger Jahren. Manche Menschen sind sich einfach nicht bewusst, mit welcher Leichtigkeit eine sexuelle Infektion auftreten kann, da sie zuvor nur einen Partner für ihr gesamtes Erwachsenenleben hatten, und manche ignorieren die Risiken. Aus diesem Grund ist eine effektive Aufklärung über die Auswirkungen und Gefahren von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Menschen aller Altersgruppen unerlässlich.

Die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten sind vergleichsweise einfach zu behandeln, und eine Antibiotikakur , die vor einem Jahrhundert leider nicht verfügbar war, wird viele Probleme schnell, einfach und ohne Nebenwirkungen lösen.

Einige, wie z. B. Herpes genitalis , können kontrolliert, aber nie vollständig ausgerottet werden, und die Infektion kann und wird wahrscheinlich in jedem Lebensstadium ohne Vorwarnung wieder aufflammen. Bedauerlicherweise sind sich die Menschen häufig der Tatsache nicht bewusst, dass sie einer Infektion ausgesetzt waren, oder sie sind möglicherweise zu verängstigt oder verlegen, um professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn sie Symptome bemerken.

Dafür besteht keine Notwendigkeit!

Sexuell übertragbare Infektionen sind kein Grund, sich zu schämen oder in Verlegenheit zu bringen. Sie werden in der Tat zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben viele von uns betreffen. Möglicherweise auch die Person, bei der Sie Hilfe suchen. Die Notwendigkeit besteht vorzugsweise darin, das Bewusstsein zu schärfen und hoffentlich viele Fälle zu verhindern, aber auch die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass eine Menge Hilfe zur Verfügung steht, wenn sie feststellen, dass sie sich infiziert haben und sich in großer Gesellschaft befinden.

Herpes genitalis: Ursachen und Behandlung

Herpes genitalis, auch bekannt als STI, ist eine häufige sexuell übertragbare Infektion. Es wird durch das Herpes-Simplex-Virus verursacht. Es gibt zwei Arten von Herpes-Simplex-Viren, HSV1 und HSV2.

Genital Herpes In Der Schweiz

HSV1 wird häufig im Mundbereich gefunden und ist als Fieberbläschen bekannt

HSV2 infiziert den Genital- und Analbereich

Obwohl beides in jedem dieser Bereiche vorkommen kann, ist es möglich, HSV1 und HSV2 zusammen zu haben. Drei Viertel der australischen Erwachsenen sind mit HSV1 infiziert und einer von zehn ist mit HSV2 infiziert. Frauen sind häufiger mit HSV2 infiziert als Männer. HSV kann durch den Mund, den Genitalbereich, den Anus oder sogar durch kleine Schnitte in den Körper eindringen.

Das Virus lebt unter der Haut in Nerven, und man kann viele Jahre damit verbringen, dass es inaktiv ist und nicht einmal weiß, dass sie mit HSV infiziert sind.

Es gibt immer noch ein Rätsel, warum Ausbrüche mit Blasen auftreten, aber es wurde festgestellt, dass Menstruationszyklen, emotionaler Stress und sogar ein Sonnenbrand zu einem Ausbruch führen können, wenn Sie mit dem Virus infiziert sind. Es gibt Anzeichen, die bei einem Ausbruch festgestellt werden können. Es wird festgestellt, dass es mehrere Phasen gibt, die etwas mehr als eine Woche dauern können. Mildes Kribbeln oder Brennen, das einen Tag anhält, geschwollene Drüsen, kleine Blasen und flache Geschwüre sind einige häufige Veränderungen. Sobald die Geschwüre verheilt sind, bleiben sie rot und können sich sogar ablösen. Es kann bis zu drei Wochen dauern, bis die Blasen verheilt sind. Einige Menschen haben während eines Ausbruchs grippeähnliche Symptome gemeldet. Es ist möglich, mehr als eines dieser Anzeichen zu haben, wenn ein Ausbruch auftritt.

Es ist auch möglich, keine Symptome zu haben, und dies ist in der Regel immer dann, wenn HSV auf einen Sexualpartner übertragen wird, ohne es überhaupt zu merken

Im Moment gibt es keine Heilmittel für Herpes, aber es gibt Behandlungen, die bei der Bewältigung von Ausbrüchen helfen. Die Behandlungen helfen dabei, den Zeitraum des Ausbruchs und die Schwere des Ausbruchs zu verkürzen. Obwohl die Virostatika das Virus nicht abtöten, verringert sie die Menge des vorhandenen Virus, zukünftige Ausbrüche und das Risiko, es auf einen Sexualpartner zu übertragen. Andere Möglichkeiten, um einen Ausbruch zu bewältigen, wären, den Bereich trocken zu halten, lose Kleidung zu tragen, Gele zu verwenden, um Schmerzen zu lindern, und den Bereich mit Salzwasser zu reinigen. Selbst wenn eine Person keine Symptome hat, kann sie das Virus "ausscheiden" und in diesem Fall einen Partner infizieren. In der Regel ist die Infektionsrate bei anderen Personen eine Woche vor, während und nach einem Ausbruch am höchsten. In Schweiz müssen Sie Ihren Sexualpartner über Ihre Infektion informieren, oder Sie können haftbar gemacht und bestraft werden.

Einem in Schweiz hergestellten medizinischen Artikel zufolge wurde eine Herpes-Impfstoff-Studie begonnen und untersucht

Der Impfstoff setzt ein kleines Stück DNA ein, das aus den Körperzellen ein Protein erzeugt, das das Immunsystem gegen das HSV unterstützt. Dies erzeugt Antikörper und erzeugt eine zellvermittelte Antwort. Die Hoffnung ist, dass wenn eine Infektion gefunden wird, der Körper diese sofort bekämpft und sich keine Wunden bilden. Die Forschung und Studien für diese Art von Impfstoff sind noch im Gange und es kann bis zu 10 Jahre dauern, bis sie auch verwendet werden, wenn sich herausstellt, dass sie erfolgreich sind. HSV1 wird häufig in der frühen Kindheit gefangen, und 75 Prozent der australischen Erwachsenen würden HSV1 im frühen Erwachsenenalter haben. Dies geschieht normalerweise mündlich von Familienmitgliedern und Freunden, wenn sie das Virus loswurden, und oftmals ohne Symptome. Das australische Gesundheitssystem hat zusammengearbeitet, um die Zahl der Infektionen zu verringern, die im Laufe der Jahre stetig zugenommen haben.

Männern wird dringend geraten, sich untersuchen zu lassen und vor allem Schutz zu verwenden, wenn sie sexuell aktiv sind

Kondome sind die häufigste Form des Schutzes gegen sexuell übertragbare Krankheiten. Es wird empfohlen, die Anzahl der Sexualpartner zu verringern und sicherzustellen, dass Ihre Sexualpartner getestet werden, bevor Sie sich sexuell betätigen. Die Australier wollen sicherstellen, dass diejenigen, die an sexuell übertragbaren Krankheiten leiden, nicht diskriminiert werden und die gleichen Rechte haben wie diejenigen, die nicht an solchen Dingen leiden. Sie sind in der Lage, sich an denselben Aktivitäten zu beteiligen, und es sollte keine Unterschiede in der Art und Weise geben, wie mit ihnen umgegangen wird, unabhängig davon, womit sie konfrontiert sind. In Schweiz wird dringend empfohlen, sich an einen Arzt zu wenden, wenn Fragen zu sexuell übertragbaren Krankheiten (STI) oder sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) auftreten. Sie können auch Hilfe anfordern, um sich und Ihre Familie vor solchen Dingen zu schützen.

Vorzeitige Ejakulation: Warum es passiert und wie man es kontrolliert

Für Millionen von Männern auf der ganzen Welt ist die vorzeitige Ejakulation eines der peinlichsten Probleme, mit denen sie in ihrem Privatleben zu kämpfen hatten. Schätzungen zufolge sind derzeit 30% der australischen Männer mit diesem Problem befasst. Es wird jedoch seit langem angenommen, dass diese Prozentsätze niedrig sind, da sie von den meisten Betroffenen nicht gemeldet werden.

Neutral Ersatz Rezeptfrei Schweiz

Zu diesen Faktoren gehört, sich zu schämen und nicht bereit zu sein, Hilfe für solch ein persönliches Problem zu suchen

Für diejenigen, die mit dem Thema nicht vertraut sind, ist es, wenn der Mann kurz nach dem Eindringen in seinen Partner mit seinem Penis ejakuliert , in der Regel in weniger als einer Minute. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es keine festgelegte Zeit gibt, in der der sexuelle Akt andauern soll.

Was den zu frühen Höhepunkt der Handlung definiert, hängt davon ab, was beide Partner in der Beziehung für unangemessen halten

Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass die Handlungen des Orgasmus und der Ejakulation zwei völlig verschiedene Dinge sind. So wie manche Frauen lustvollen Sex haben und nicht zum Orgasmus kommen können, können manche Männer auch ohne Ejakulation zum Orgasmus kommen. Der Vorgang der Ejakulation besteht aus zwei Phasen: der Emission (wenn der Samen gemischt ist) und der Austreibung (wenn der Penis an der Basis angespannt ist und bewirkt, dass die Samenflüssigkeit aus dem Körper freigesetzt wird). Während diese Störung in jedem Alter auftreten kann, ist sie bei jüngeren Männern häufiger. Jüngere Männer, die weniger Erfahrung darin haben, die Fähigkeit zu "kommen" zurückzuhalten, beschäftigen sich häufig von Zeit zu Zeit mit dem Problem der vorzeitigen Ejakulation. Es gibt zwei spezifische Kategorien für die vorzeitige Ejakulation: lebenslang (wo der Mann sich schon immer damit befasst hat) und erworben (wo es passiert, wenn es in der Vergangenheit noch nie passiert ist). Die Ursachen für eine vorzeitige Ejakulation sind vielfältig: Stress, Angstzustände, Bluthochdruck, ein überempfindlicher Penis und Nebenwirkungen von Medikamenten sind nur einige der Gründe, die erwähnt werden müssen.

Erektile Dysfunktion (ED) kann auch eine Ursache für vorzeitige Ejakulation sein, da der Penis nach der Ejakulation weich wird

Natürlich können die Ergebnisse ein großer Nachteil für das Liebesleben eines Mannes sein und ihm das Gefühl geben, dass er seinem Partner nicht gefallen kann. Es gibt im Allgemeinen keine medizinisch spezifischen Tests, um eine vorzeitige Ejakulation zu diagnostizieren, da es ziemlich offensichtlich ist, wenn ein Mann in Not ist, weil er sie hat. Viele Behandlungen sind verfügbar, darunter Pillen und Geräte. Wenn ein Arzt der Ansicht ist, dass die Ursache eine ED ist, wird die ED zuerst behandelt, um festzustellen, ob dies der Zusammenhang mit einer vorzeitigen Ejakulation ist.

Eines der neueren Geräte auf dem Markt ist als "Prolong" bekannt. Es dient dazu, den Penis für Stimulation zu desensibilisieren und dem Benutzer eine längere Lebensdauer zu ermöglichen

Während klinischer Studien mit dem Gerät wurde festgestellt, dass 61% der Männer, die es ausprobierten, ihren sexuellen Akt vor der Ejakulation um fast 8 Minuten verlängerten. Der kleine vibrierende Plastikbecher, der unter dem Peniskopf verwendet wird, ist nicht billig und kostet 0.
Häufig wird auch eine Technik angewendet, bei der der Penis kurz vor der Ejakulation herausgezogen und unter die Basis des Kopfes gedrückt wird, bis der Drang nachlässt. Die Start-Stopp-Methode ist eine andere, bei der das Stoßen bis kurz vor dem Kommen erfolgt und dann gestoppt und gestartet wird. Dies wird dreimal wiederholt, bis der Mann zum vierten Mal ejakuliert.

Masturbation vor dem Sex, mindestens eine Stunde, hilft auch, den Penis zu desensibilisieren, und ermöglicht dem Mann, über einen längeren Zeitraum Sex zu haben

Einige Paare haben sich beraten lassen, um Probleme zu lösen, die den Mann möglicherweise belasten und dazu führen, dass er früher kommt als nötig.

Ein Medikament, das speziell zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation eingesetzt wird, heißt Dapoxetin und wird 1-3 Stunden vor dem Geschlechtsakt eingenommen

Dieses Medikament fällt in die Kategorie der SSRIs , die hauptsächlich bei der Behandlung verschiedener depressiver Störungen eingesetzt werden. Dies ist kein Problem, das Männer in Kauf nehmen sollten, um die Menschen, die sie lieben, im Schlafzimmer bei Laune zu halten. Mit der richtigen Behandlung und Ernsthaftigkeit bei der Lösung des Problems kann eine große Mehrheit der Männer das Problem der vorzeitigen Ejakulation überwinden und wieder ein angenehmeres und erfüllteres Sexualleben führen, indem sie ihren Partner und sich selbst zufrieden stellen können.