Herpes genitalis: Ursachen und Behandlung

Herpes genitalis, auch bekannt als STI, ist eine häufige sexuell übertragbare Infektion. Es wird durch das Herpes-Simplex-Virus verursacht. Es gibt zwei Arten von Herpes-Simplex-Viren, HSV1 und HSV2.

Genital Herpes In Der Schweiz

HSV1 wird häufig im Mundbereich gefunden und ist als Fieberbläschen bekannt

HSV2 infiziert den Genital- und Analbereich

Obwohl beides in jedem dieser Bereiche vorkommen kann, ist es möglich, HSV1 und HSV2 zusammen zu haben. Drei Viertel der australischen Erwachsenen sind mit HSV1 infiziert und einer von zehn ist mit HSV2 infiziert. Frauen sind häufiger mit HSV2 infiziert als Männer. HSV kann durch den Mund, den Genitalbereich, den Anus oder sogar durch kleine Schnitte in den Körper eindringen.

Das Virus lebt unter der Haut in Nerven, und man kann viele Jahre damit verbringen, dass es inaktiv ist und nicht einmal weiß, dass sie mit HSV infiziert sind.

Es gibt immer noch ein Rätsel, warum Ausbrüche mit Blasen auftreten, aber es wurde festgestellt, dass Menstruationszyklen, emotionaler Stress und sogar ein Sonnenbrand zu einem Ausbruch führen können, wenn Sie mit dem Virus infiziert sind. Es gibt Anzeichen, die bei einem Ausbruch festgestellt werden können. Es wird festgestellt, dass es mehrere Phasen gibt, die etwas mehr als eine Woche dauern können. Mildes Kribbeln oder Brennen, das einen Tag anhält, geschwollene Drüsen, kleine Blasen und flache Geschwüre sind einige häufige Veränderungen. Sobald die Geschwüre verheilt sind, bleiben sie rot und können sich sogar ablösen. Es kann bis zu drei Wochen dauern, bis die Blasen verheilt sind. Einige Menschen haben während eines Ausbruchs grippeähnliche Symptome gemeldet. Es ist möglich, mehr als eines dieser Anzeichen zu haben, wenn ein Ausbruch auftritt.

Es ist auch möglich, keine Symptome zu haben, und dies ist in der Regel immer dann, wenn HSV auf einen Sexualpartner übertragen wird, ohne es überhaupt zu merken

Im Moment gibt es keine Heilmittel für Herpes, aber es gibt Behandlungen, die bei der Bewältigung von Ausbrüchen helfen. Die Behandlungen helfen dabei, den Zeitraum des Ausbruchs und die Schwere des Ausbruchs zu verkürzen. Obwohl die Virostatika das Virus nicht abtöten, verringert sie die Menge des vorhandenen Virus, zukünftige Ausbrüche und das Risiko, es auf einen Sexualpartner zu übertragen. Andere Möglichkeiten, um einen Ausbruch zu bewältigen, wären, den Bereich trocken zu halten, lose Kleidung zu tragen, Gele zu verwenden, um Schmerzen zu lindern, und den Bereich mit Salzwasser zu reinigen. Selbst wenn eine Person keine Symptome hat, kann sie das Virus "ausscheiden" und in diesem Fall einen Partner infizieren. In der Regel ist die Infektionsrate bei anderen Personen eine Woche vor, während und nach einem Ausbruch am höchsten. In Schweiz müssen Sie Ihren Sexualpartner über Ihre Infektion informieren, oder Sie können haftbar gemacht und bestraft werden.

Einem in Schweiz hergestellten medizinischen Artikel zufolge wurde eine Herpes-Impfstoff-Studie begonnen und untersucht

Der Impfstoff setzt ein kleines Stück DNA ein, das aus den Körperzellen ein Protein erzeugt, das das Immunsystem gegen das HSV unterstützt. Dies erzeugt Antikörper und erzeugt eine zellvermittelte Antwort. Die Hoffnung ist, dass wenn eine Infektion gefunden wird, der Körper diese sofort bekämpft und sich keine Wunden bilden. Die Forschung und Studien für diese Art von Impfstoff sind noch im Gange und es kann bis zu 10 Jahre dauern, bis sie auch verwendet werden, wenn sich herausstellt, dass sie erfolgreich sind. HSV1 wird häufig in der frühen Kindheit gefangen, und 75 Prozent der australischen Erwachsenen würden HSV1 im frühen Erwachsenenalter haben. Dies geschieht normalerweise mündlich von Familienmitgliedern und Freunden, wenn sie das Virus loswurden, und oftmals ohne Symptome. Das australische Gesundheitssystem hat zusammengearbeitet, um die Zahl der Infektionen zu verringern, die im Laufe der Jahre stetig zugenommen haben.

Männern wird dringend geraten, sich untersuchen zu lassen und vor allem Schutz zu verwenden, wenn sie sexuell aktiv sind

Kondome sind die häufigste Form des Schutzes gegen sexuell übertragbare Krankheiten. Es wird empfohlen, die Anzahl der Sexualpartner zu verringern und sicherzustellen, dass Ihre Sexualpartner getestet werden, bevor Sie sich sexuell betätigen. Die Australier wollen sicherstellen, dass diejenigen, die an sexuell übertragbaren Krankheiten leiden, nicht diskriminiert werden und die gleichen Rechte haben wie diejenigen, die nicht an solchen Dingen leiden. Sie sind in der Lage, sich an denselben Aktivitäten zu beteiligen, und es sollte keine Unterschiede in der Art und Weise geben, wie mit ihnen umgegangen wird, unabhängig davon, womit sie konfrontiert sind. In Schweiz wird dringend empfohlen, sich an einen Arzt zu wenden, wenn Fragen zu sexuell übertragbaren Krankheiten (STI) oder sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) auftreten. Sie können auch Hilfe anfordern, um sich und Ihre Familie vor solchen Dingen zu schützen.

Autor: Luca Keller

Ich bin Arzt aus Zürich, Schweiz. Ich bin ein Spezialist für männliche Gesundheit.

8 Gedanken zu „Herpes genitalis: Ursachen und Behandlung“

  1. Herpes genitalis ist eine Virusinfektion, die durch Ausbrüche von Blasen und Wunden im Genitalbereich gekennzeichnet ist. Sie können es durch Geschlechtsverkehr (normalerweise Vaginal- oder Analverkehr oder Oralverkehr) mit jemandem fangen, der mit einem der Viren infiziert ist, die Herpes genitalis verursachen. Sobald Sie mit einem Herpes genitalis infiziert sind, bleibt es für immer in Ihrem Körper, auch nachdem die Blasen verschwunden sind. Einige Menschen mit Herpes genitalis haben Ausbrüche von Geschlechtswunden, die immer wieder auftreten, weil das Virus wieder aktiv wird, während andere überhaupt keine Symptome haben und nicht einmal wissen, dass sie das Virus in ihrem Körper haben. So ist es möglich, das Virus auf Sexualpartner zu übertragen, auch wenn Sie keine Symptome haben (obwohl dies weniger wahrscheinlich ist als bei aktiven Läsionen). Herpes genitalis wird durch ein Virus verursacht – entweder Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) oder Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1). Sobald das Virus auf oder um Ihre Genitalien in die Haut eindringt, wandert es zu Zellen in den Wurzeln der Nerven Ihres Rückenmarks, wo es dauerhaft verbleibt. Wenn Sie genitale Wunden haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er kann herausfinden, ob Sie an Herpes genitalis leiden, indem er einen Tupfer von einer der Wunden nimmt.

  2. Ich habe kürzlich entdeckt, dass ich Herpes genitalis habe. Ich rede nicht sehr gerne darüber, weil es wirklich peinlich ist und ich keinen Sex mehr habe, weil ich es nicht an meine Tochter weitergeben möchte. Ich bin mir nicht sicher, wo ich es her habe, weil ich nicht viel herumkomme. Manchmal bekomme ich zufällig Schmerzen im Genitalbereich und als ich sie zum ersten Mal entdeckte, bekam ich Fieber und andere grippeähnliche Symptome.

  3. Ich kann immer sagen, wann ich kurz vor einem Ausbruch stehe, weil ich ein Kribbeln in meinem Privatleben bekomme. Es macht mich so wütend, weil es normalerweise ist, wenn ich in einer stressigen Situation bin, wie wenn ich mit jemandem zusammen bin, der neu ist. Es ist eine schrecklich stressige Erfahrung, einem neuen Liebhaber von meinem HSV 2-Status erzählen zu müssen.

  4. Bisher sind meine Ausbrüche unter Kontrolle. Ich bekomme nur einmal im Jahr eine Wunde und es verschwindet normalerweise, wenn ich nach zwei oder drei Tagen Medikamente einnehme. Die Wunden sind ziemlich klein und nicht wahrnehmbar, können aber jucken. Es wirkt sich nicht wirklich auf mein Leben aus.

  5. Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr HSV-2 unter Vertrag genommen. Ich kann immer sagen, wann ein Ausbruch von Herpes genitalis kommt. Mein Rücken und meine Genitalien werden so weh tun. Ich fühle mich auch sehr müde.

  6. Ich hatte eine ungeschützte Begegnung mit einer anderen Person auf einer Party. In den nächsten Tagen hatte ich leichtes Fieber, allgemeines Unwohlsein, fühlte mich unwohl, Nachtschweiß. Danach bemerkte ich einen Hautausschlag und Verfärbungen an den Genitalien. Es roch nicht anders, war aber unangenehm und bestimmte Körperhaltungen führten zu starken Schmerzen. Ich ging zum Arzt, wo sie mich aufgrund der visuellen Darstellung mit Herpes genitalis diagnostizierten und mir ein antivirales Mittel verschrieben. Wenn ich mich gestresst fühle, kann ich im Allgemeinen spüren, wann ich eine Fackel entwickeln werde. Wenn es passiert, gehe ich normalerweise zum Arzt und sie helfen mir, meine Symptome vor einer Verschlechterung zu bewahren.

  7. Ich habe jetzt schon eine Weile HSV-2, wahrscheinlich 4 oder 5 Jahre. Ich hatte nur eine Handvoll Ausbrüche. Soweit ich weiß, hat es keine Auswirkungen auf die Stimmung oder die psychische Gesundheit von mir. Menschen, die über psychische Symptome klagen, sind wahrscheinlich nur Menschen mit psychischen Erkrankungen, und Menschen mit psychischen Erkrankungen haben mit größerer Wahrscheinlichkeit ungeschützten Sex.

  8. Vor ein paar Jahren wurde bei mir HSV 2 diagnostiziert. Es war eine Überraschung, aber ich ging zu meinem Arzt, sobald ich merkte, dass etwas nicht stimmte. Es hat den Verkehr sehr schmerzhaft gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.